Foodblog – Über mich die Foodbloggerin – Warum ein Foodblog?

Seit 2010 schreibe ich, Vanessa Pur, schon meinen Lifestyle-Blog pureGLAM.tv und das Thema “Food & Ernährung” wurde immer wichtiger. Durch den großen Erfolg von pureGLAM.tv und die Möglichkeit, viele tolle Menschen, Städte und Länder besuchen zu dürfen, gab es die Möglichkeiten, auch verschiedenste Restaurants und Küchen erleben zu dürfen und viele Dinge dafür auch für meine eigene Ernährung, meinen eigenen Lebensstil und auch für meine eigenen Rezepte mitzunehmen. Wenn man mehr als 180 Tage im Jahr unterwegs ist, erlebt man viele Restaurants und möchte diese Erfahrungen und Eindrücke auch mit den Lesern teilen.

Als Foodbloggerin unterwegs mit einer Spur Glamour und Luxus - Foodblog aus Berlin, Frankfurt, München und Hamburg - Kochevent und Showküche - Kochen, Backen und Rezepte - Imbiss und Sterne-GastronomieFoodblog und Foodbloggerin – 100GrammZucker – der Foodblog mit Glamour

Doch auch bei meinem Foodblog sollte das eigentliche Konzept meiner Blogs (pureGLAM.tv, pureFASHION.tv, pureTRAVEL.tv) bestehen bleiben – es soll für meine Leser aus meinem Leben berichten und auch nur über Dinge, die mich interessieren.

Gerade als Foodblog sollte die “Lust” auf Essen und Lebensmittel, auf tolle Restaurants und besondere Erlebnisse vermittelt werden und man sollte den Leser mitnehmen dürfen, auf die eigene “Culinary-Travel-Tour”. Ein Foodblog ist heute viel mehr, als vor einigen Jahren, wo man die Rezepte aus der Küche vorgestellt hat. Ein Foodblogger ist auch ein Trendsetter, häufig auch ein Buchautor, ein Influencer – und wer weiß, vielleicht schreibe ich auch irgendwann ein Buch, Ideen gibt es bereits genügend… 😉

Auch für mich hat sich die Frage gestellt, möchte ich irgendwann nur meine eigenen Backrezepte, Kuchenrezepte oder Dinner-Rezepte vorstellen oder in welche Richtung sollte sich mein Foodblog “100GrammZucker.com” bewegen. Die Entscheidung ist mir nicht schwer gefallen, denn ähnlich wie auch pureGLAM.tv als “Lifestyleblog” gestartet ist und alle Themen meines persönlichen Lebens beschrieben hat, so sollte mein Foodblog auch diese kulinarischen Themen berücksichtigen.

Es kann einmal ein gutes Sterne-Restaurant sein, welches ich meinen Lesern vorstellen möchte oder auch einmal besondere Garküche in Asien. Für mich ist es wichtig – gerade im Foodbereich – mich nicht zu verstellen und die Dinge über die ich berichte, auch mit Spaß zu machen und aus Überzeugung. Die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten mit meinem Foodblog sind auf der Seite “Kooperationsmöglichkeiten” am oberen Bildschirmrand noch einmal ausführlich aufgelistet.

Foodblog und Foodbloggerin – Culinary Travel – aber mit Glamour

Wer meine weiteren Blogs pureGLAM.tv (seit 2010), und LuxusReiseBlog.com (seit 2012), sowie meine Rubriken im Glamour-Bereich des Luxus-Blogs der Welt.de (seit 2014) kennt, wird schnell erkennen, dass auch in der Küche oder im Restaurant eine Spur Glamour sein darf.

Neben einem genauen Blick auf die Speisekarte möchte ich für meine Leser auch häufig eine Spur weitersehen, das Ambiente beschreiben, den Service, den Wohlfühlfaktor. Häufig bietet sich eine Restaurantvorstellung auch mit einem schönen Wellness-Wochenende in Kombination an, einer tollen Städtereise oder einem Musikevent. Ich sehe mich daher auch nicht als Restaurantkritikerin an, sondern eher als Lifestyle-Bloggerin oder Food-Influencerin, die mehr zeigen möchte, als schöne Zutaten auf dem Teller.

Was ist die Geschichte hinter dem Gericht, was hat sich der Koch dabei gedacht und wie war das Gefühl, als der erste Michelin-Stern verliehen wurde. Während viele Blogs und Magazine über besondere Weinreisen berichten, stellt sich für mich diese Frage nicht – ich trinke generell keinen Alkohol und freue mich umso mehr, wenn ein Sommelier sich Gedanken macht für eine – nicht-alkoholische-Cocktailreise und dabei gab es bereits einige wirklich überraschende und tolle Erfahrungen in Deutschland und Europa.

Dieses sind nur einige Eindrücke, die in meinem Blog beschrieben werden, genauso wie einmal ein Sterne-Restaurant nur mit vegetarischen Speisen, ein veganer Abend oder meine eigenen Kocherfahrungen oder Kochrezepte in einer Großraumküche und Hotelküche. Durch die vielen Reisen und auch Hotelvorstellungen (wie z.B. ADLON, St. Regis Kette, Four Seasons, etc.) bekommt man häufig einen Einblick in die Küche und macht seine eigenen Erfahrungen.

Ich hätte vor drei Jahren sicherlich nicht erwartet, einmal in der Patisserie eines sehr bekannten Hotels zu stehen, mir meine eigene Torte zu backen und die Verzierungen zu bauen. Stück-für-Stück von bekannten Patissiers lernen zu dürfen und diese Dinge auch in meiner eigenen Küche anwenden zu können.

Ob Asien oder Nordamerika, ob Spanien, Italien, Griechenland, Skandinavien oder Deutschland, jede Küche und jedes Restaurant hat seinen eigenen individuellen Charme und genau diese Dinge machen für mich die besonderen kulinarischen Reisen aus. Meine Rubrik “Culinary Travel” soll genau diese Eindrücke vermitteln, von den Gewürzen auf einem Markt im arabischen Raum, zu den Düften der asiatischen Straßenküchen oder dem besonderen Steak oder einem schönen Lachs in Skandinavien oder Kanada.

Culinary Travel stellt für mich eine perfekte Verbindung zwischen Menschen und Kultur, Speisen und Lebensmitteln, Erfahrungen und Lebenseinstellungen her. Ein schönes Geschäft mit Küchenzubehör in den USA kann genauso interessant sein, wie ein kleines verstecktes Sushi-Restaurant in einer Seitenstraße, ein Besuch auf einer Farm ebenso wertvoll, wie eine Unterhaltung mit einem Sterne-Koch. Das sind für mich Momente für 100GrammZucker.com und darüber werde ich euch berichten.

Als Lifestyleblogger oder Foodblogger ist man regelmäßig unterwegs, darf von vielen Menschen lernen und nimmt automatisch diese Ideen und Einflüsse in die eigene Küche mit. Durch die Kombination mit meinem Glamour- und Luxusblog pureGLAM.tv entsteht auch so in der eigenen Küche ein Hauch Luxus und Glamour, doch die Natürlichkeit bleibt dabei bestehen 😉 …

Foodblog und Foodbloggerin – Darf ein Foodblogger nur über einen Bereich berichten?

Als ich angefangen habe meinen Foodblog zu schreiben, wurde ich häufig gefragt in welche Richtung ich mich spezialisieren möchte? Welche Leser sollte mein Foodblog ansprechen und über welche Ernährungsform möchte ich ausschließlich berichten? Möchte ich nur Backrezepte oder tolle Torten vorstellen, möchte ich nur vegane oder vegetarische Küche vorstellen oder möchte ich nur lokale Restaurants betrachten? Das war nicht ich und je mehr ich darüber nachgedacht habe, ob ich Clean Food & Healthy Food als Ernährungsweg wähle und darüber berichte, desto mehr habe ich festgestellt, ich würde mich verstellen.

Auch in Zukunft wird mein “Foodblog” daher für alle Bereiche geöffnet sein, die mit Essen und Ernährung, Küchengeräten und Küchengeschirr, Kaffee und Tee, genauso wie tollen Restaurants, tollen Köchen und tollen Rezepten beschäftigen.

Auf 100GrammZucker.com – dem Foodblog aus Berlin, Frankfurt und München wird es daher auch weiterhin die Vorstellungen von kleinen Restaurants mit Charme geben, genauso wie besondere Sterne-Gastronomie und einmal ein besonderer Imbiss in der Stadt.

Wenn mir ein Produkt gefällt und ich es für meine Leser interessant finde, werde ich dieses auf dem Foodblog “100GrammZucker.com” vorstellen, aber auch genauso häufig in den verschiedenen sozialen Netzwerken, wie z.B. YouTube, Snapchat, Instagram und Facebook, darüber berichten. Natürlich auch zusätzlich immer wieder auf meinen weiteren Blogs – pureGLAM.tv, LuxusReiseBlog.com und 100GrammZucker.com.

Für mich ist mein Foodblog vor allem eine persönliche Erfahrung und soll Spaß machen. Warum sollte ich mein Leben verändern, nur weil es eventuell häufiger gelesen wird. Ich nehme euch gerne auf meine Reisen mit, auf Messen und Events und natürlich auch in meine persönliche Küche… Vielleicht erlebt ihr mich dann einmal in einer öffentlichen Showküche und ich bereite für euch gerade ein Abendessen oder einen schönen Snack vor… (natürlich mit etwas Glamour und Kochschürze) …

… nun wünsche ganz viel Spaß auf meinem persönlichen Foodblog… 🙂